Der Gardasee

VIVERE suites and rooms

17 Mai 2018

Keine Kommentare

Der See der sanften Winde und der tausend Möglichkeiten

 

 

Der Gardasee ist der größte und meistbesuchte See Italiens, ein Paradies für Aktivurlauber, die das reichhaltige Freizeitangebot auf dem Wasser oder an Land nutzen möchten: der zur Region Trentino gehörende Abschnitt zieht Jahr für Jahr tausende Besucher an.

Die Lage

Der Gardasee grenzt an die drei norditalienischen Regionen Trentino, Lombardei und Venetien. Mit einer Gesamtfläche von 370 km2 und einer Tiefe von bis zu 350 m ist er der größte und bedeutendste See Italiens. Der obere Teil ist schmal und lang, der südliche gestaltet sich flacher und breiter. Der nördlichste Zipfel gehört zur Provinz Trient, wo die Gemeinden Nago, Torbole und Riva del Garda jeweils einen Uferabschnitt besitzen.

Nur der nördliche Teil gehört zum Trentino: Hier verbindet sich das mediterrane Klima des Gardasees wie sonst nirgends mit der typischen Alpenlandschaft. Die den See umgebenden Berge streben auch mehr als 2000 Meter in die Höhe, aber am Seeufer blühen Oliven und Zitronen. Wegen dieser Besonderheiten ist das Trentiner Gardaseegebiet ein heißgeliebtes Ziel für Mountainbiker, Tourengeher, Kletterer, Segler und Windsurfer. Den Naturschönheiten zählt der Gardasee auch kulturelle, landschaftliche, historische und architektonische Highlights hinzu.
Unternehmungen

Zum einen aufgrund des besonderen mediterranen Klimas, das sich nur hier mit dem Bergklima der Alpen mischt, aber auch wegen des reizvollen landschaftlichen Kontrasts zwischen dem Gebirge und der mediterranen Vegetation, ist für viele der zum Trentino gehörende Teil der schönste des Gardasees. Vor einer imposanten Kulisse von 2000er Bergen wachsen unten am See Oliven- und Zitronenbäume.

Wer hier seinen aktiven Traumurlaub Realität werden lassen will, kann unzählige Möglichkeiten nutzen: beliebteste Sportarten sind Segeln, Surfen, Mountainbiking, Klettern, Kanufahren und Tauchen. Es gibt zahlreiche Sportclubs, die Kurse organisieren und es finden hier immer wieder auch internationale Sportveranstaltungen statt.

Segler und Surfer vertrauen auf die Ora, den täglich regelmäßig wehenden Wind der Seeregion, und Climbing-Fans finden an den spektakulären Felswänden oberhalb der Küste perfekte, von der Natur bereitgestellte Kletterwände für spannende Aufstiege.

Die weißen Strände am Ufer sind dagegen das Reich del Entspannung für alle, die am See Sonne, Ruhe und Entspannung suchen.

Wer weder Sport treiben noch Faulenzen will, kann die in Riva del Garda oder Torbole die Fähre nehmen und einen Ausflug machen, um vom See aus den Blick auf die umliegende Landschaft und andere Küstenabschnitte bequem sitzend zu genießen.

Auf einem gemütlichen Bummel kann man Riva del Garda kennenlernen, ein Städtchen mit mitteleuropäischem Flair: vom äußerst gepflegten historischen Ortskern, wo sich die Piazza 3 Novembre, das Rathaus (13. Jh.) und der Palazzo del Pretorio (14. Jh.) befinden, kann man zur Seepromenade spazieren und das Stadtmuseum in der Rocca (Festung) besichtigen.
Anreise

Mit dem Auto: man verlässt die Autobahn A22 an der Ausfahrt Rovereto Sud – Lago di Garda Nord und erreicht nach 17 km den See. Aus Richtung Norden kommend nimmt man die Ausfahrt Trento Centro und folgt der SS 45b für 40 km bis Riva del Garda.

Es gibt direkte Busverbindungen von Trento, Rovereto, Verona, Desenzano, Peschiera und Venedig aus.

Mit dem Zug anreisen kann man über Mailand oder Venedig, bis zu den Bahnhöfen von Desenzano, Peschiera oder Verona und dann weiter mit dem Bus

 

Drei Seelen in einem Gebiet

zwischen Wasser, Wind, Luft, Erde …

Arco

Mildes Klima, Olivenbäume , Gärten und Art Nouveau Atmosphäre

Ganzjährig mildes Klima, prächtige Palazzi und Gärten und der Reiz einer historisch bedeutenden Gastfreundlichkeit.

Arco ist aufgrund seiner klaren, gesunden und sauberen Luft als Luftkurort bekannt. Das hatte bereits der Habsburger Erzherzog Albert gegen Ende des 19. Jahrhunderts erkannt. Demnach entstanden hier in kurzer Zeit Kuranstalten, in denen auch heute noch Bäder, Inhalationen und Heliotherapie praktiziert werden.
Die österreichische Oberherrschaft hat das Stadtzentrum mit den Parkanlagen und Gärten, den eleganten Jugendstilvillen und schönen Palazzi mit ihrem typischen Stil geprägt. Die nur wenige Kilometer von Riva del Garda und vom See entfernte Altstadt zeichnet sich durch ihre bezaubernden Steinportale aus.
Im Arboretum (dem botanischem Garten), einem Weg folgend, der ideell zum Stadtpark und durch die romantischen Olivenhaine zur mittelalterlichen Burg führt, können Pflanzen aus allen vier Kontinenten bewundert werden. Die Burg wurde von den Grafen von Arco auf einem Felsturm mitten im Sarcatal errichtet, damit sie über das gesamte Gebiet dominieren konnte.

Riva del Garda

Eine Farbpalette für die Perle des Gardasees.

Am Nordufer des Gardasees befindet sich Riva del Garda, ein Ort, an dem aus der hellblauen Farbe von Wasser und Himmel, der grünen Farbe der Mittelmeervegetation und dem Weiß der Strände ein Kunstwerk entsteht.

Wir befinden uns am Nordufer des Gardasees, 50 Kilometer von Trient entfernt. Riva del Garda mit seinen ca. 17.000 Einwohnern liegt nur 65 m über dem Meeresspiegel. Die Kleinstadt und ihre Umgebung sind so reich an Olivenbäumen, Zitronenbäumen und Palmen, dass man sich fast wie am Meer fühlt, nur die Berge rings herum erinnern uns daran, dass wir nicht weit von den Dolomiten des Trentino entfernt sind.

Torbole

Ideales Ziel für Windsurfen und Segeln

Von Nago und Torbole, dem Tor zum großen Urlaubssee, hat man einen atemberaubenden Ausblick auf den Gardasee.

Von Nago, einem kleinen Ort am Fuße des Castel Penede (12. Jh.), gelangt man auf einem atemberaubenden Weg zum Gardasee, auf den man eine herrliche Aussicht hat. Zu sehen sind die beeindruckenden Marmitte dei Giganti, Gletschermühlen aus dem Quartär, und das Forte di Nago, das aus zwei Festungen auf unterschiedlichen Ebenen besteht, in denen sich heute Restaurants und Ausstellungsflächen befinden, von denen aus einen wundervollen Blick auf den See hat.

Das einst bezaubernde Fischerdorf ist heute ein Zentrum des Segel- und Windsurfsports mit internationalem Ruf. Torbole ist es gelungen, mit seinen wie im Amphitheater zur Nordbucht des Gardasees angeordneten Häusern sein ursprüngliches Aussehen und Flair aufrecht zu erhalten, wurde aber durch seine windige Lage zum Ziel für alle Segelsport- und Windsurfanhänger, die hier immer für eine prickelnde Atmosphäre sorgen.

Torbole und seine außergewöhnlichen Winde beschrieb Goethe begeistert als Meisterwerk der Natur. Dieser unter Künstlern, Malern und Schriftstellern beliebte Ort, an dessen Schönheit sie Inspiration für ihre Werke fanden, hat noch charakteristische Ortsteile erhalten, wie das Alte Zollhaus, ein Vermächtnis der österreichisch ungarischen Epoche, am Eingang zum kleinen Hafen, oder Casa Beust, wo sich in den Jahren nach dem 2. Weltkrieg viele Künstler trafen.

menu
Book now!